„Die völkerrechtswidrige Annexion der Krim? Schnee von gestern! Die Unterdrückung der Opposition im eigenen Land? Egal. Keine freien Medien, keine Pressefreiheit? Alles unwichtig. Die Mehrheit der Deutschen scheint Ihnen zu vertrauen (…) Nur mich, mit Verlaub, mich haben Sie nicht überzeugt“ – Georg Restle zur vierten Amtszeit von Wladimir Putin.
Quelle: https://www.tagesschau.de/kommentar/putin-russland-vereidigung-101.html

Dass die CIA fünf milliarden Dollar in die Destabilisierung der Ukraine gesteckt hat, interessiert wohl keinen. Dass die demokratisch gewählte Regierung der Ukraine mit Hilfe von außen und Waffenaggression geputscht und durch waschechte Nazis ersetzt wurde, interessiert wohl auch keinen. Dass diese Nazis jagt auf Russen machen wollten und gemacht haben, interessiert wohl auch keinen.
Oh und Überraschung, die Krim deren Bewohner zu 90% Russen sind haben keine Lust von einer Naziregierung gejagt zu werden, und stimmen bei einem Referendum für die Eingliederung Russlands, ja Überraschung.

Fraglich wer diesen Krieg im Osten der Ukraine entfesselt hat, der der sein Volk schützen wollte, oder derjenige der die russischen Bewohner der Krim jagen wollte, um an den geostrategisch wichtigen Hafen Sewastopol zu kommen, der in russischer Hand liegt.

Meinetwegen war es in der Perspektive aufs Völkerrecht bedenklich. Aber spricht man hier aus der Sicht eines unparteiischen Juristen, oder ist das vielmehr ein Kommentar mit politischer Motivation. Denn wie kann man die eine völkerrechtswiedrige Aktion des einen denunzieren, der nur sein Volk schützen will, während man die völkerechtswiederige bombadierung Syriens durch Frankreich, England und der USA aus reinen gierigen Wirtschaftsinteressen kommentarlos hinnimmt?

Quellen:
https://www.zeit.de/2015/20/ukraine-usa-maidan-finanzierung
https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-angriff-gutachten-101.html

# # # # # # # # #

14.05.2018

Was denkst du zu dem Bild?

contact

twitter · facebook · instagram · flickr · 500px · tumblr 

impressum